Zum Inhalt springen Springe zum Hauptinhalt

Was tun gegen abwertende Sprüche? Training zum Handeln gegen Diskriminierung

Vielen Menschen fällt es schwer, auf diskriminierende oder rassistische Sprüche spontan eine passende Antwort zu finden. Am Arbeitsplatz kann es besonders kompliziert werden, zum Beispiel wenn es um den Umgang mit Kundschaft geht. Das Argumentationstraining geht den Fragen nach: Wie möchte ich in solchen Situationen reagieren? Welche Möglichkeiten habe ich und welche passen zu mir? Das Kennenlernen und Ausprobieren von Strategien und eine Sensibilisierung für das Thema Diskriminierung sind gute Voraussetzungen, um auch am Arbeitsplatz zu widersprechen und Haltung zu zeigen. Dieser Workshop vermittelt neben praktischen Strategien auch Anlaufstellen für Hilfe. Außerdem bietet er den Raum für Austausch darüber, wie Unterstützung untereinander und durch den Betrieb gestaltet werden kann.

Schulungsprogramm

Training
  •  Sensibilisierung für das Thema Diskriminierung und rassistische Sprüche am Arbeitsplatz.
  •  Erprobung von Strategien zur angemessenen Reaktion auf diskriminierende Sprüche und Situationen
  •  Identifizierung persönlicher Reaktionsmöglichkeiten und Entwicklung individueller Handlungsstrategien
  •  Vermittlung von Kenntnissen über Unterstützungs- und Anlaufstellen für Hilfe und Beratung.
  •  Austausch von Erfahrungen und die Diskussion darüber, wie Unterstützung untereinander und durch den Betrieb gestaltet werden kann.

Lernziele

  • Verschiedene Strategien kennenlernen und erproben, um angemessen auf diskriminierende Sprüche und Situationen zu reagieren.
  • Befähigt werden, eine passende Reaktion auf diskriminierende Äußerungen am Arbeitsplatz zu finden und Haltung zu zeigen.
  • Kenntnisse über vorhandene Unterstützungs- und Anlaufstellen erlangen, um im Bedarfsfall Hilfe zu erhalten.
  • Befähigt werden, Unterstützung untereinander und durch den Betrieb zu initiieren und zu gestalten.

Ansprechpartner*innen

Maike Merten

040 28401615 sauber@hamburg.arbeitundleben.de