Zum Inhalt springen Springe zum Hauptinhalt

Vielfalt gerecht gestalten. Workshop zu Ansätzen gegen Benachteiligung im Arbeitsalltag

Für viele ist Vielfalt im Arbeitsalltag selbstverständlich und vorteilhaft. Aber nicht immer gelingt der Umgang damit – und die Anzeichen dafür sind häufig versteckt. Zum Beispiel, wenn mit Informationen oder Anweisungen nicht alle Mitarbeitenden erreicht werden. Auch mit neuen, vielfältigen Teams ergeben sich manchmal besonders für Leitungen neue Herausforderungen – zum Beispiel bei fehlendem Zusammenhalt. Um Konflikten und Belastung vorzubeugen, lohnt es sich (unbewusste) Benachteiligung im Arbeitsalltag anzugehen. In der Veranstaltung geht es deshalb darum: Was hilft, um gut mit Unterschieden umzugehen? Wie können wir uns in der Arbeit gegen Benachteiligung einsetzen? Es sind verschiedene Schwerpunkte möglich, zum Beispiel zu vielfaltssensibler Kommunikation oder Umgang mit Vorurteilen.

Schulungsprogramm

Workshop
  • Orientierung zu verschiedenen Aspekten von Vielfalt, was sie für den Betriebsalltag bedeuten und wie sich Diskriminierung dort auswirkt
  • Das Bewusstsein für Benachteiligung und Vorurteile in der eigenen Arbeit stärken
  • Trainieren von Fähigkeiten, um rücksichtsvoll mit Unterschieden umzugehen

Lernziele

  • Erkennen und Identifizieren von Anzeichen für (unbewusste) Benachteiligung und Vorurteile im Arbeitsalltag.
  • Entwicklung eines Bewusstseins für die Auswirkungen von Diskriminierung und Vorurteilen auf das Arbeitsklima des Teams.
  • Erlernen von Fähigkeiten und Strategien, um sensibel mit Unterschieden umzugehen und eine inklusive Arbeitskultur zu fördern.
  • Entwicklung von Strategien zum Abbau von Benachteiligung und Vorurteilen am Arbeitsplatz.

Ansprechpartner*innen

Maike Merten

040 28401615 sauber@hamburg.arbeitundleben.de