Zum Inhalt springen Springe zum Hauptinhalt

Kompetent kollegial gegen Ausgrenzung und Abwertung – Fortbildung zu Haltung und Anlaufstellen, um im Team zu unterstützen

Von Ausgrenzung und Abwertung im eigenen Arbeitsumfeld haben viele schon gehört oder sie selbst erlebt. Solche Situationen können verunsichern und sind für Betroffene häufig eine große Belastung. Viele wollen hier gerne helfen. Manchmal ist aber unklar, wie das aussehen kann und was der richtige Weg ist. Unsicherheiten können aber zu zusätzlichen Problemen führen und die gemeinsame Arbeit beeinträchtigen. Die Fortbildung soll deshalb dabei helfen, andere bei Ausgrenzung und Abwertung am Arbeitsplatz kollegial und gut zu unterstützen.

Schulungsprogramm

Workshop
  • Informationen, wie sich Ausgrenzung und Abwertung auf die Arbeit auswirken und welche Beratungsangebote es gibt
  • Informationen und Übung, wie Gespräche über Beratungsangebote aussehen können
  • Austauschmöglichkeiten dazu: Was ist gute Unterstützung überhaupt? Was belastet zusätzlich und sollte vermieden werden? Wie kann in solchen Situationen Unterstützung durch den Betrieb gestaltet werden?

Lernziele

  • Die Teilnehmenden sollen ein Verständnis dafür entwickeln, was Ausgrenzung und Abwertung bewirken. Zudem sollen sie über die vorhandenen Beratungsangebote informiert werden, um Betroffene gezielt unterstützen zu können.
  • Die Teilnehmenden sollen lernen, wie sie sensibel Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen führen können, die von Ausgrenzung und Abwertung betroffen sind. Durch gezielte Übungen soll die Fähigkeit verbessert werden, Betroffene zu beraten und sie auf geeignete Hilfsangebote aufmerksam zu machen.
  • Sie sollen erarbeiten, wie der Betrieb aktiv zur Unterstützung von Betroffenen beitragen kann, um eine inklusivere und respektvollere Arbeitsumgebung zu schaffen.

Ansprechpartner*innen

Maike Merten

040 28401615 sauber@hamburg.arbeitundleben.de